Jagdhornbläser Roetgen
   Jagdhornbläserkorps des Hegerings Roetgen in der Kreisjägerschaft Aachen seit 1975
Bundeswettbwerb im Jagdhornblasen für G-Gruppen

Der Wettbewerb wird jeweils in ungeraden Kalenderjahren an einem Mai/Juni-Sonntag am Schloss Kranichstein bei Darmstadt abgehalten.

Gemischte Gruppen von Parforce- und Pless-Bläsern (Verhältnis etwa 1:2) spielen auf einer Wettbewerbsbühne nacheinander jeweils 5 Stücke: zuerst die Begrüung, danach drei zugeloste Signale, zuletzt ein Wahlstück (anspruchsvoll, mindestens vierstimmig und mindestens 24 Takte lang).

Fünf Wertungsrichter bewerten jedes Musikstück detailliert nach äuerem Erscheinungsbild der Gruppe, Tonreinheit/Klangkultur und Notengerechtigkeit/Werktreue der Wiedergabe.

Insgesamt sind 975 Punkte erreichbar. Spitzengruppen werden regelmäig mit mehr als 930 Punkten bewertet. Schon ab 780 Punkten verleiht der DJV jedem Bläser die goldene Hornfesselspange.

.
Hornfesselspange in Gold


.

Erwerb des niederländischen Bläserabzeichens (Insigne-Blazen).

Das niederländische Bläserabzeichen ist ein nach Schwierigkeitsgraden gestaffeltes Leistungsabzeichen.

Der Bläser spielt beispielsweise fr die Gold-Stufe fünf ausgeloste Signale allein, ohne Noten, vor Publikum, und darf dabei maximal einen Fehler machen.
Für Bronze werden fünf leichtere Signale verlangt, bei deren Vortrag man bis zu fünf kleine Fehler machen kann.

Bemerkenswerter Unterschied zum deutschen Bläserhutabzeichen: Man kann seine gewohnte, eigene Stimme spielen (beispielsweise Parforce, 2. Stimme).

Die detaillierte Vorschrift in deutscher Übersetzung ist zu finden auf der Webseite der Vereinigung der Niederländischen Jagdhornbläser.

Bei gröeren regionalen Bläserfesten und anlälich der Meisterschaftswettbewerbe werden die Prüfungen abgenommen.

.
das Objekt der Begierde



.